Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

// Kölner Zoo //

Am vergangenen Donnerstag haben wir seit langem mal wieder einen Zoobesuch geplant und uns für den nahegelegenen Zoo in Köln entschieden. Der Zoo liegt sehr zentral direkt an der Zoobrücke von Köln. Von Bonn braucht man ca. 30 Minuten dorthin. Die Parkmöglichkeiten sind günstig und direkt am Eingang gelegen (Bsp. unter der Brücke kostet das Tagesticket 4€).

Zoobesuche sind für mich ja immer ein zweischneidiges Schwert. Tiere gehören in die freie Wildbahn ist die eine Seite aber dadurch, dass viele Lebensräume wegen Anbau von Rohstoffen gefährdet sind oder gar verschwinden ist der Zoo meist die letzte Station zum Erhalt von verschiedenen Arten. Wie gesagt jeder hat da eine ganz eigene Meinung zu und ich denke, solange die Tiere in großzügigen und artgerechten Gehegen gehalten werden sollte man diese Arbeit unterstützen. Kinder lernen außerdem die Tiere und die Vielfalt der Tierwelt rund um den Globus kennen und verstehen vielleicht was es heißt wenn der Lebensraum bedroht ist.

Nun aber zu unserem Besuch und zum Kölner Zoo. Die Eintrittspreise sind, wenn man nicht weis was einen erwartet wirklich sehr teuer. Mit 19.50€ pro Erwachsenen ist das schon ein halber Tag im Freizeitpark. Aber im Kölner Zoo wird viel geboten.

Zu Beginn führte uns der Weg ins Aquarium was einen separaten Eingang hat. Das eigene Haus für bunte Fische aus Süß- und Salzwasser und die tolle Aufmachung der Aquarien ist wirklich schon den Eintrittspreis wert! Auch unsere lokalen Bewohner aus dem Rheinlauf sind hier sehr schön dargestellt und man lernt viele Bewohner kennen die in den Meeren beheimatet sind.

Großes Lob das Haus ist wirklich sehr sauber und gepflegt, die Gehege und Aquarien sind naturbewusst angelegt. Auf meinem Video am Ende des Blogs zeige ich Euch die Unterwasserwelt in Bildern, schaut mal rein um einen Eindruck zu gewinnen.

In der oberen Etage gibt es noch ein Insektenhaus und ein Schmetterlingshaus, also hier ist wirklich jede Tierart vertreten.

Weiter dann durch den Haupteingang traten wir unseren Rundweg an. Vorbei an Kamelen kommt man zu den Bärengehägen. Im Kölner Zoo gibt es 2 Arten. Mein Ziel war nicht mehr weit, denn ich liebe Tiger und Löwen. Dennoch haben wir einen längeren Halt gemacht, denn die Geparden hatten gegenüber der Bären ein großes Gehege und waren sehr aktiv. Am Löwengehege angekommen haben wir uns wegen der etwas kalten Witterung noch einen Kaffee an einer Bude geholt. Da muss man natürlich mit „normalen“ Preisen für Freizeitparks rechnen, denn hier lag der Kaffee bei 3€ und es war ein kleiner Becher 🙂

Man geht ja nicht jeden Tag in den Zoo und wir hatten das Glück, dass eine Woche vor unserem Besuch ein neuer männlicher asiatischer Löwe im Kölner Zoo eingezogen ist. Der hat mal richtig gebrüllt und sein Revier markiert.

Die Anlagen sind wirklich sehr gepflegt und die Häuser, vorallem der Hippodrom ist toll angelegt. Hier kann man 3 Nilpferde hinter einer sehr dicken Glasscheibe beim schwimmen beobachten.

Zum Abschluss haben wir uns noch die Flugshow, die täglich bei trockenem Wetter stattfindet, angesehen. Wirklich toll gemacht, sogar Aras waren dabei. Mehr dazu könnt ihr auch in meinem Video sehen.

Zusammengefasst ist von Krokodilen über Giraffen, Gorillas und Insekten im Kölner Zoo alles zu sehen und für einen Tagesausflug ideal, da es viel zu entdecken gibt. Die informativen Tafeln an jedem Gehege und an verschiedenen Stationen sind sehr gut beschrieben und man kann richtig was lernen.

Hier aber nun die visuellen Einblicke inkl. Videozusammenfassung von einem Tag im Kölner-Zoo:

 

Video Teil 1: Das Aquarium im Kölner Zoo

Video Teil 2: Der Kölner Zoo und seine Artenvielfalt