Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

// Irland – Killarney //

Das Irland Abenteuer geht weiter. Von Limerick sind wir dann wegen der so hochgelobten Natur Richtung „Killarney“ gefahren. Schon viele Kilometer zuvor merkt man, dass die Berge um einen herum größer und dichter werden. Die Bevölkerung wird immer weniger und schon bald schlängelt sich die Straße nur noch durch die Berge hindurch. Man kann kaum schneller als 50km/h fahren, da bei Gegenverkehr von z.B. Reisebussen direkt Engpass herrscht.

Angekommen! Nach der letzten Nacht in einem sehr günstigen B&B in „Limerick“, wo wir nicht einmal warmes Wasser hatten waren wir auf der Suche nach einem etwas gehobneren Standard um wieder klar zu kommen. Bei einem B&B geklingelt, was zu einem Hotel gehörte, erfuhren wir, dass keine Zimmer mehr frei seien. Jetzt der Clew, wir haben ein Hotelzimmer, was normalerweise 120€ kostet für nur 80€ bekommen. Mit Wanne und gehobenerem Standard.

Das hieß dann erstmal Schaumbad und Pflege.

Wir hatten schon am Nachmittag in „Adare“ gegessen, sodass wir am Abend direkt ein Pub gesucht haben um ein paar Bier zu trinken. Den haben wir dann auch gefunden und siehe da, die lang ersehnte Irish-Music sowie den Irish-Dance gab es dort auch.

„Sheehans Grand Hotel“

In der Main Street gelegen, wo sich noch viele andere Pubs befinden, ist das traditionell irische Pub. Im vorderen Bereich ist eine Theke und ab 21h Live-Musik. Es war schon gut gefüllt, als wir kamen und füllte sich noch weiter. Im hinteren Teil, wo man auch zu den Toiletten hinunter geht, gibt es einen separaten Eingang zu einer Art Tanzsaal. Sehr gemütlich und ebenfalls noch einmal mit einer Bar.

Endlich!!!! Circa 25-30 Leute tanzten zu Live-Irish-Music mit diversen Pausen, wo dann auch Touristen wie wir Fox oder Walzer zu Irish-Music tanzen konnten. Den Irish-Dance kann ich leider nicht, werde es aber definitiv für den nächsten Aufenthalt lernen! Wirklich toll, dieses Gemeinschaftsgefühl, nie ist ein Paar nur für sich, es tanzen immer Gruppen gemeinsam.

Der Abend war sehr gesellig, und nachdem die Irish-Music beendet war und die Band zusammenpackte, wurde vom DJ noch weiterhin aufgelegt und getanzt. Wir waren mit die Letzten, was den nächsten Tag wieder erschwerte in die Gänge zu kommen 🙂

Aber es hat sich definitiv gelohnt und ist ein Muss für jeden Besuch in „Killarney“! Leider habe ich nur ein kurzes Video gemacht (siehe Instagram) und ein Bild von der Bar, da wir selbst so beeindruckt waren und einfach mal Spass am tanzen hatten, sodass keine Zeit blieb viel festzuhalten.

Wusstet ihr schon? 

Im Sommer dürfen in Killarney nur Kutschen fahren und tagsüber ist Fahrverbot für Autos!

Am nächsten Morgen dann sind wir, nachdem wir das Hotelzimmer räumen mussten, Richtung Nationalpark gefahren. Wow, wirklich sehr beeindruckend. Nur 5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt sind diverse Flecken, die man sich ansehen sollte. In Killarney gibt es 3 Seen, die den ganzen Nationalpark zu dem machen was es ist. Viele Wanderwege und einen tollen Wasserfall, nicht weit entfernt vom Muckross House.

Das „Muckross House & Garden“ ist ein gut erhaltenes tolles Anwesen was im Jahre 1843 erbaut wurde. Nun aber genug erzählt, hier die tollen Eindrücke der Natur dort. Ein Muss für jeden Besuch, auch bei nicht so schönem Wetter. Etwas weiter von dem „Muckross House“ ist noch eine schöne alte Burg, das „Ross Castle“, was ich euch ebenfalls in den Bildern zeigen möchte.

Viel Spaß beim Ansehen und bis zum nächsten Blog.